Bemerkenswerte Ereignisse im Leben der Schule

(Aufzeichnungen des Lehrers Pieper)

1885
Michaelis 1885 wurde der Handarbeitsunterricht eingeführt. (Frau Aselmann)

1886
Am 10. Mai 1886 habe ich den Unterricht wegen Geburt einer Tochter ausgesetzt.
Wegen Gifhorner Markt habe ich am 24. August 1886 den Unterricht ausgesetzt.

1887
Wegen Reichstagswahl, abgehalten im Schulhause, ist der Unterricht am 21. Februar 1887 ausgesetzt worden.
Wegen Gifhorner Markt ist der Unterricht am 8. März 1887 ausgesetzt.
Am 22. Juni 87 habe ich den Unterricht ausgesetzt, weil ich nach dem Missionsfeste auf Wolfsburg gewesen bin.
Am 2. September wegen Sedanfeier die Schule ausgesetzt.
Konfirmanden-Unterricht hat am 26. Oktober durch Herrn Sup. Schuster mit 83 Landkindern, durch H. Past. Vordemann mit 72 Stadtkindern begonnen am Mittwoch u. Sonnabend von 11 – 1 Uhr.

1888
Am 22. März 1888 Trauerfeier Kaiser Friedrich III.
1888 am 2. September Sedanfeier.

1889
1889 am 27. Jan. Kaisers Geburtstag (Wilh. II.)
Königliche Regierung zu Lüneburg verordnete am 22. Oktober 1886:
„Die Sommerschule mit beschränktem Unterricht (4 Stund. täglich) ist auf die Zeit von Johannis bis Michaelis einzuschränken.“
Zwei Jahre ist dann auch der volle Unterricht erteilt in der Zeit von Ostern bis Johannes (5 St. täglich von 7 – 12.), bis auf Antrag des Schulvorstandes der beschränkte Unterricht im Jahre 1889 wieder genehmigt wurde.
1889 Ernteferien vom 7 Juli bis 28. Juli.
Wegen Krankheit des Lehrers Wrede in Westerbeck mußte der Lehrer W. Pieper den dortigen Unterricht zum Teil mit übernehmen für die Zeit vom 11 Juni bis 1. August in drei Stunden täglich, wöchentlich 2 mal nachmittags.
1889 wegen Synode in Gifhorn die Schule von 8 ½ Uhr ~ 11 am 21. Juli ausgesetzt. (Konsistr.
“ Thilo, Hannover.)
“ Am 28. August wegen Markt in Gifhorn ausgesetzt.
“ Am 29. „ „ Missionsfest in Isenbüttel (Isenberg. Wolkenhaar. Petri.)
“….am 2. September wegen Sedanfeier.
“ am 4. September wegen Beerdigung des Emeritus Schmerschneider in Westerb. die Schu-
le von 9 Uhr an ausgesetzt.
“ am 6. September von 8 Uhr an die Schule ausgesetzt wegen Anschreiben der Konfirm
(173)

1890
Am 27. Januar 1890 wegen Kaisers Geburtstag die Schule ausgesetzt.
Am 17. Februar wegen Wahl eines Pastor diac in Gifhorn den Unterricht von 8 – 2 Uhr ausgesetzt.
Desgleichen am 20. Februar wegen Reichstagswahl, abgehalten in der Schule.
Wegen Auftreten der Masern ist auf Anordnung d. K. Landratamtes die Schule vom 19. Mai bis 16. Juni 1890 ausgesetzt.
Am 20. August 1890 wegen Missionsf. in Gifhorn die Schule ausgesetzt.
Ernteferien vom 20 / 7 – 10 / 8. 1890.
Am 2. Sept. 1890 wegen Sedanfeier die Schule ausgesetzt.
Am 3. Sept. 1890 wegen Konferenz in Gamsen die Schule ausgesetzt.
Am 19. Sept. 1890 wegen Anschreiben der Konf. (163) von 9 Uhr an die Schule ausgesetzt.
Am 17. Oktober 1890 wegen Vikarie nach Triangel die Schule ausgesetzt.
Am 24. Oktober 1890 dergl.
Am 25. Oktober 1890 Schulfeier (Moltkes 90. Geburtstag.)
Am 29. Oktober 1890 wegen Konferenz in Neudorf-Platendorf die Schule ausgesetzt.
Am 14. 17. 19. Nov. 1890 nach Triangel, hier deshalb der Unterricht ausgefallen.

1891
Wegen Krankheit des Lehrers hat derselbe die Schule vom 2. Jan. 1891 – 13. Jan. 1891 aussetzen müssen.
Am 27. Jan. 1891 wegen Kaisers Geburtstag die Schule ausgesetzt.
Am 21. Febr. 1891 wegen einer Reise des Lehrer nach Braunschweig die Schule ausgesetzt.
Am 24. Febr. 1891 wegen Gifhorner Markt die Schule ausgefallen.
Am 6. 7. und 9. März wegen Krankheitsfall die Schule ausgesetzt.
Ernteferien von 19.7. – 8.8.1891.
Am 31. August wegen Wahl eines Past diac. von 8 – 12 Uhr die Schule ausgesetzt.
Am 1. September wegen Gifhorner Markt die Schule ausgesetzt.
Am 2. September wegen Sedanfeier die Schule ausgesetzt.
Vom 27. Sept. bis 11. Oktober Herbstferien.
Am 19. November ist der Unterricht wegen Gifhorner Markt ausgefallen.

1892
Am 6. Januar 1892 ist der Unterricht wegen einer Reise nach Hannover ausgefallen.
Am 27. Jan. 1892 Feier des Geburtstages unsers Kaisers.
Am 15. März wegen Gifhorner Markt die Schule ausgesetzt.
Osterferien vom 9 – 23 April.
Vom 5 – 9 Juni Pfingstferien.
Am 2 Juli von 10 – 12 Uhr die Schule ausgesetzt wegen Krankheitsfälle.
Vom 8 – 12 Juli wegen Krankheit und Sterbefall in der Familie des Lehrers
die Schule ausgesetzt.
Am 13 August wegen Anschreiben d. Konfirmanden die Schule von 9 – 12 ausges.
Am 24 August wegen Missionsfest in Gifhorn die Schule ausgesetzt. (Festp: Past. Isenberg, Hann., Superintend. Vordemann, Einbeck; Pastor Strecker, Hannover.)
Am 4 u 5 Nov. 1892 die Schule ausgesetzt.
Am 15 Juni fiel wegen Reichstagswahl d. Unterricht von 10 – 12 Uhr aus.

1893
Am 24 u 25. November 1893 die Schule mit Genehmigung d. Herrn Lokalschulinspt. ausgesetzt.
Vom 24.12.1893 – 1.1.1894 Weihnachtsferien.

Am 2 u 3. November 1894 wegen Hochzeit des Lehrers die Schule mit Genehmigung des Lokalschulinspektors Herrn Pastor Badenhop ausgesetzt.

1895
Am 1. April 1895 Bismarcksfeier. 80. Geburtstag.
Am 2. Sept. Sedanfeier.

1896
Am 18. Januar 25jähriges Jubiläum der Aufrichtung d. d. Reiches; Schulfeier.
Am 27. Januar Schule ausgesetzt wegen Kaisers Geburtstag.
Am 2. März Schulprüfung.
Am 3. März Schule ausgesetzt wegen Gifhorner Markt.
Auf Anordnung des H. Kreisschulinspektors sind die Herbstferien wegen dringender Erntearbeit um 4 Tage verlängert.

1887
Am 21 – 23 März des Jahres 1897 fand die Feier des hundertjährigen Geburtstages des Kaisers Wilhelm I. statt. Am 22. März war am Morgen Schulfeier; abends fand Fackelzug statt, und vor dem Dorfe wurde auch ein Holzstoß abgebrannt; die Festrede wurde vom zeitigen Lehrer bei der Kriegereiche gehalten.
Am 19. Aug. Missionsfest in Gifhorn; Festredner: P. Schulzen aus Iburg; P Meißner aus Flachstöckheim. P. Möller aus
Am 2. Sept. Sedanfeier.

1898
Am 27. Januar. Feier des Geburtstages Sr. Majestät Kais. Wilh. II.
Am 16. Juni fand die Reichtagswahl von 10 Uhr ab in der Schule statt; es wurde abgegeben von 81 wahlberechtigten Wählern
25 Stimmen für den Kandidaten der National. u. Bund d. Landw. Grote II in Clauen
12 Stimmen für den Kandidaten der welfischen Partei. Hammerstein.
4 Stimmen für den Kandidaten Socialdemokraten, Paul.
1 Stimme für den Kandidaten Antisemiten, Bock.
4 Stimmen für den Kandidaten der Mittelst, Schuhmachermeister Hartjenstein.
Die Stichwahl fand statt am 24 Juni zwischen Nation. U. Welfen.
ersterer erhielt 28, letzterer 14 Stimmen.
Mit Genehmigung des. Herrn Lokalschulsp. am 4. Juli die Schule ausgesetzt.
Mit Genehmigung des. Herrn Lokalschulsp am 9 u 10 Dezember die Schule ausgesetzt.

1899
Am 21. Febr. fand durch Herrn Lokalsch. Pastor Rasch die Schulprüfung statt.
Am 27 Mai u. 2 Juni wegen Krankheit die Schule ausgesetzt.
Am 25 October von 9 Uhr ab die Schule ausgesetzt, da der Lehrer als Zeuge in Gifhorn vernommen wurde.
Am 23. Dezember, wurde in der Schule der am 1. Jan. 1900 bevorstehende Jahrhundertwechsel in der Weise feierlich begangen, indem am Schlusse des Unterrichtes den Kindern ein Rückblick auf die großen Ereignisse des zu Ende gehenden Jahrhunderts gegeben wurde, und wie es nun Pflicht des heranwachsenden Geschlechts sei, mit Dank gegen Gott das von den Vätern überkommene Erbe in Treue zu bewahren und fördern zu helfen.

1900
Am 27. Januar Feier des Geburtstags Sr. Majestät d. Kaisers Wilhelm II.
Am 6 Sept. wegen Gifhorner Markt die Schule ausgesetzt.
Am 7. u 8 Sept. mit Genehmigung des Herrn Lokalschulinsp. d. Schule ausgesetzt.
Am 1. December wegen Volkszählung die Schule ausgesetzt.
Am 14. Dec. mit Genehmigung des Herrn Lokalschulinspekt. die Schule ausgesetzt.

1901
Am 18. Januar fand laut Ministerialverfügung v 24.12.1900. eine Schulfeier zum 200jährigen Bestehen des Königreichs Preußen statt. Der Unterricht fiel aus.
Vom 8 – 13. Juli und v. 5 – 10 Aug wurde wegen Masern die Schule geschlossen; gestorben ist keiner an der Krankheit.

1902
Am 24 April fand die Reichstagwahl (Ersatzwahl) von 10 Uhr ab in der Schule statt.
Am 11 Juni von 9 Uhr ab wegen Missionsfest in Wolfsburg die Schule ausgesetzt.

1903
Auf Anordnung des Herrn Kreisarztes Dr. Meier wurde die Schule vom 29 April – 4 Juni wegen Scharlach geschlossen.
Am 16 Juni fand die Reichstagwahl von 10 Uhr ab in der Schule statt;

1904
Am 27. Jan. Geburtstag Sr. Majestät d. Kaisers Wilh. II.
Am 13 Juli Missionsfest in Gifhorn; von 9 Uhr ab die Schule geschlossen; Prediger waren P Schwedes, Springe; P Borchers – Sibbesse; P Grote – Müden.

1905
Am 27. Jan. fiel der Unterricht aus.
Am 27 Febr. Schulfeier der silbernen Hochzeit des Kaisers u. d. Kaiserin.
Am 2. Nov. die Schule ausgesetzt mit Genehmigung des Herrn Lokalschulinspektors.

1907
Am 25. Januar fand in der Schule die Reichstagswahl von 10 – 7 Uhr statt; daher wurde der Unterricht von 9 ¾ Uhr an ausgesetzt.
Am 12 Juni fand eine Betriebs u Berufszählung statt, weshalb an diesem Tage der Unterricht ausfiel. Ortsanwesende Personen = 362. (182 M u 180 w. Pers).

1908
Am 1. Sept. mit Genehmigung des Herrn Kreisschulinsp. die Schule ausgesetzt.
Am 15 u 16 Sept. “ “ “ “ “ “ “ “ .

1909
Am 5 April fand die jährl. Schulprüfung durch Herr Pastor Mirow statt.

1910
Ostern 1910 übernahm Frau Pieper den Handarbeitsunterricht.

1911
Im November war unter den Schulkindern die Masern, auch im Schulhause, so daß vom 23 Nov – 10 Dec die Schule auf Anordnung des Landratsamtes ausgesetzt wurde.

1912
Am 12. Januar fand in der Schule die Reichstagswahl von 10 – 7 Uhr statt; der Unterricht fiel daher von 9 ¾ Uhr an aus.

1913
Die Jahrhundertfeier fand am 10 März statt.
Am 18 März fand die jährliche Prüfung durch Herrn Pastor Mirow statt.
1914
Nach Beginn des Krieges mußte der zeitige Lehrer W. Pieper wöchentlich an 3 Tagen nach Westerbeck, da der dortige Lehrer Kaeseberg zum Heere eingezogen war; es war deshalb hier nur an 3 Tagen wöchentlich von 7 – 12 Uhr im Sommer, von 8 – 2 Uhr im Winter, Unterricht.
Dies dauerte bis Neujahr 1918, als der Lehrer Bernhard Leitz dorthin kam.

1915 – 21
Die jährlichen Schulprüfungen fielen weg.
Der erste Kriegsschulrat im Hauptamt für die Kreise Gifhorn u Isernhagen war der Vorsteher der der Präparandenanstalt in Gifhorn Lehrer Baumgarten in Gifhorn; derselbe besuchte hier die Schule im Februar 21 und im Juli 1921.

1924
Da so viele Junglehrer ohne Stellung waren, wurden dieselben an größeren Schulen mit beschäftigt. Schon im Februar 1925 teilte mir Herr Schulrat Baumgarten mit, daß etwa zu Ostern 1925 auch wohl hier einer herkommen würde, namens Wulfes. Derselbe kam aber nicht, auch 2 andere nicht, die in Gifhorn angestellt wurden, weil sie da wohnten. Der erste Junglehrer hier war Walter Otte aus Gamsen. Derselbe ist aber nur 5 Tage hier gewesen, weil ihm von der Regierung die Schule in Hestenmoor übertragen wurde. Etliche Monate später kam hierher Walter Köthke, der nach 6 Tagen an die Schule nach Langlingen kam. Vom 1 Oktober 1925 ist der Junglehrer Walter Bothe hier beschäftigt, welcher wie die beiden vorgehenden die Grundschule übernehmen mußte u zwar nachmittags. Er erhält einen Betrag Fortbildungszuschuss von der Regierung 60 M und monatlich 70 M von der Gemeinde nebst freier Wohnung, bei A. Könecke in Kost u Wohnung; Wohnungsgeld: 180 RM jährlich zahlt die Gemeinde.

Dannenbüttel, 31.01.2011; Hagen Schrader


Erklärung:
Der Sedantag war ein Gedenktag, der im Deutschen Kaiserreich (1871–1918) jährlich um den 2. September gefeiert wurde. Er erinnerte an die Kapitulation der französischen Armee am 2. September 1870 nach der Schlacht von Sedan, in der preußische, bayerische, württembergische und sächsische Truppen nahe der französischen Stadt Sedan den entscheidenden Sieg im Deutsch-Französischen Krieg errungen und den französischen Kaiser Napoleon III. gefangen genommen hatten. Wikipedia